Angaben aus der Verlagsmeldung

Ohio / von Joachim Brohm


Romy Schneider, Willy Brandt, Elvis in Uniform; der Degendieb von Leopoldville, die Jackie Kennedy in Trauer – viele Fotografien Robert Lebecks treten durch ihre bloße Nennung vor das innere Auge, so sehr haben sie sich in unser Bildgedächtnis eingeprägt. Lebeck hat mit seinen Bildern zahllose Geschichten erzählt: von großen Momenten und kleinen Begebenheiten, vom Lauf der Welt und den Menschen, die sie bevölkern. Zu seinem 80. Geburtstag zeigt einer der bedeutendsten Fotoreporter Deutschlands einen Querschnitt seiner Arbeiten aus fünf Jahrzehnten.

Robert Lebeck, 1929 in Berlin geboren, arbeitete für die Illustrierte Kristall und dreißig Jahre lang als Fotoreporter für den Stern. 1991 erhielt er den Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie und 2007 als erster Fotoreporter für sein Lebenswerk den Henri-Nannen-Preis. Robert Lebeck lebt in Berlin.

Ausstellung: Robert Lebeck. Fotografien 1955–2005, Martin-Gropius-Bau Berlin, 28. November 2008 bis 23. März 2009.