Angaben aus der Verlagsmeldung

Der Pupsprinz / von Nina Dulleck


Das ist ja wirklich zum Pupsen. Schon 365 einhalb Mal hat sich der kleine Prinz ein Haustier zum Geburtstag gewünscht. Doch nach dem Frühstück mit einer extra großen Portion Knallerbsenpürree bekommt er nur einen vollautomatischen Monster-Molekular-Ritter-Roboter und ein ferngesteuertes Schlossgespenst mit Blink- und Heulfunktion geschenkt. Wie langweilig! Kein Wunder, dass es im Bauch des kleinen Prinzen schrecklich grummelt. Da knallen die Pupse immer lauter und werden immer stinkiger. Eine riesige Pups-Mief-Wolke schwebt zum Himmel. Und plötzlich fällt es direkt vor die Füße des kleinen Prinzen, das heißersehnte Haustier. Es ist der wohl letzte noch lebende fliegende Tyrannosaurussschrex.

Eine knallige und lustige Bilderbuchgeschichte, die die ganze Familie zum Lachen bringen wird.