Angaben aus der Verlagsmeldung

Kosmos und Marionette : Paul Klee und die Romantik


Im überaus reichen Werk von Paul Klee (1879–1940) finden sich vielfach Themen der Romantik: In Bildern von Gärten, Parks, Ruinen oder in den Nachtstücken, die zu den schönsten Motiven im Klee’schen Œuvre gehören, erzählt er Fabeln und Märchen. Der Künstler, der seinen Stil 1914 als »kühle Romantik« definierte, spricht von der Entdeckung des Südens und Ostens, lässt Engel und Götter, Dämonen, Marionetten und Puppen in seinem Bilderkosmos auftreten.
Die Publikation mit informativen, spannend zu lesenden Texten von Brigitte Reinhardt, Dorothea Richter und Tulliola Sparagni stellt die zahlreichen Bezüge zur romantischen Tradition und Philosophie ausführlich vor und beleuchtet dafür auch die wichtigsten Motivkreise im Werk Paul Klees: Landschaft und Figur, Kosmos und Marionette. Eine grundlegende Untersuchung zu diesem zentralen Themenbereich stand bisher aus.

Ausstellung: Ulmer Museum 8.3.–17.5.2009