Angaben aus der Verlagsmeldung

Komparatistik als Humanwissenschaft : Festschrift zum 65. Geburtstag von Manfred Schmeling


Im September 2008 vollendet der Saarbrücker Lehrstuhlinhaber für Komparatistik und AILC-Präsident Prof. Dr. Manfred Schmeling sein 65. Lebensjahr. Aus diesem Anlass wird eine Festschrift mit literaturwissenschaftlichen und interdisziplinären Beiträgen zum Thema „Komparatistik als Humanwissenschaft“ erscheinen.

Mit Beiträgen von: P. Béhar: De l’humanisation du divin à la divinisation de l’humain : La Passion selon Avancini – J. Bessière: Littérature comparée, humanisme, reflexivité, lieu commun – H. Birus: Michel Foucault – ein ‚Germanist‘? – J. Boening: Rilke’s Panther, Kafka’s Ape: Literature and the Human(e) in J. M. Coetzee’s The Lives of Animals – M. Cortez: Zwischen Kulturen: Joachim Heinrich Campes Reisebericht Vasco de Gama(s) Reise nach Ostindien (1785) – M. Delille: Drei portugiesische Ophelia-Variationen des 19. und 20. Jahrhunderts: Vom Verfall und Wandel des romantischen Bildes bis zu dessen Entmythisierung in der Moderne – M. Engel: Literarische Anthropologie à rebours: Zum poetologischen Innovationspotential des Traumes in der Romantik am Beispiel von Charles Nodiers Smarra und Thomas De Quinceys Dream-Fugue – D. Figueira: Merchants, Missionaries, and Miscegenation: Sixteenth-Century Travel Narratives to India – D. Fokkema / E. Ibsch: Ethische Entscheidungsmomente der Humanwissenschaftler/Literaturwissenschaftler – A. Gil: Rhetorik als Humanwissenschaft. Anmerkungen zur rhetorischen Dimension des dialogischen Denkens – I. Capeloa Gil: Second Life: Thoughts on Literature and Human(ism) – G. Gillespie: The Ethical Burden of Realism in the Novel: From Uncle Tom’s Cabin to I Am Charlotte Simmons – A. Hölter: Die Affenparabel als Provokation eines anthropozentrischen Literaturbegriffs (vorläufiger Titel) – R. Hudemann: Erinnerungsmuster und Konfliktlösungen. Anmerkungen in deutsch-französisch-luxemburgischer und ukrainisch-polnischer Vergleichsperspektive – B. Kramann: Retour à la Nature mit Hippokrates: Zur französischen Medizin im Jahrhundert der Aufklärung – D. Lamping: Die Politik und das Private. Alltag und Humanität in der politischen Lyrik des späten 20. Jahrhunderts – J. Le Rider: L’art philosophique ou la peinture pure. Réflexions sur le texte et l’image à l’époque du réalisme – A.-M. Lohmeier: „Gottesvernunft“:Über Thomas Manns Joseph und seine Brüder und über den Vergleich als Methode herauszufinden, was Humanität ist – H.-J. Lüsebrink: ‚Métropoles-mémoire‘: Literatur und Film als Medien historischer Spurensuche in Berlin und Montréal – R. Marti: ,Proaktive‘ Literaturkritik in ,kleinen‘ Literaturen – H. Meter: Über das Versagen der Vernunft vor den Affekten. Der Vergleich als Medium anthropologischer Erkenntnis im Hinblick auf zwei Renaissancenovellen (Marguerite de Navarre, L’Heptaméron 23/Bandello, Novelle, II 24) – S. Michaud: Michel Deguy comme un Orient – A. Montandon: Anthropologie et douleur : Mirbeau et Kafka – M. Moog-Grünewald: Die Ästhetisierung neostoizistischer Ethik: Schiller und die französische Klassik – J.-M. Moura: Littérature comparée et identité – F. Nies: Drang ins Weite, Blick fürs Ganze: Juristen als Übersetzer – P. Oster: Die Verzeitlichung der Gefühle in Texten und Gemälden der französischen Frühaufklärung. Eine Untersuchung zur vergleichenden Medienästhetik – F. Rinner: Die Literatur Mitteleuropas in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Reflexion über das Humane – G. Sauder: Fräulein von Sternheim im Spiegel: Romance de Mesmons empfindsame Romantheorie – M. Schmitz-Emans: Reflexionen über Präsenz. Poetikvorlesungen als Experimente mit dem Ich und mit der Zeit – S. Sondrup: Paradísarheimt and Utopian Aspirations – K. Stierle: Friedrich Nietzsche und die klassische Moralistik in Frankreich – C. Weiss: Die Leere – das Schweigen – die Stille