Angaben aus der Verlagsmeldung

Negotiating Spaces  : The New Exhibition Building of the Museum of Contemporary Art in Leipzig by as-if 


Der 2005 fertig gestellte Neubau GfZK-2 für die Galerie für Zeitgenössische Kunst in Leipzig von den Architekten as-if berlinwien ist ein verräumlichtes architektonisches Beziehungs- gefüge, dessen Veränderbarkeit sich als Angebot für Dialoge zwischen kuratorischen/ künstlerischen Praktiken und Architektur versteht. Es geht dabei auch um das bewusste Setzen von verhandelbaren Grenzen, um unterschiedliche Interessen und Haltungen sichtbar und spürbar zu machen.
In diesem Buch rückt vor allem die Nutzung des Ausstellungs- gebäudes in den Fokus: Künstlerische und kuratorische Ausstellungskonzepte, die seit 2005 in der GfZK-2 umgesetzt wurden, finden sich neben Beiträgen, die den performativen und prozessualen Raumbegriff dieser Architektur untersuchen. Texte der Architekten und der am Bau beteiligten Planer geben einen Einblick in das Baugeschehen.