Angaben aus der Verlagsmeldung

KZ Freiberg : Geheime Schwangerschaft / von Pascal Cziborra


Ca. 1000 Jüdinnen aus Lodz, Theresienstadt, Sered und Mateszalka deportierte man 1944 über Auschwitz - Birkenau ins sächsische Freiberg, um bei der Freia GmbH Zwangsarbeit für die Arado Flugzeugwerke zu leisten. Darunter auch ein Dutzend Schwangere, die in Freiberg, während der Evakuierung und nach der Befreiung im KZ Mauthausen unter widrigsten Bedingungen ihre Kinder zur Welt brachten, die zum Teil sogar überlebten.
Autor Pascal Cziborra spürte den Schicksalen der Flossenbürger Häftlinge nach und legt die umfangreichen Ergebnisse seiner Forschungsarbeit, inklusive der Deportationsdaten, offen.