Angaben aus der Verlagsmeldung

Die Heilige Schrift : Bibeln im Bestand der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek / von Heike Riedel-Bierschwale


Die Bibel ist in vielerlei Hinsicht ein einzigartiges Buch, das seit mehr als zwei Jahrtausenden zum Leben der Menschen dazugehört. Sie ist Grunddokument gleich zweier Religionen, nämlich des Judentums und des Christentums. Ihre Bedeutung reicht aber über die Sphäre des Glaubens weit hinaus: Kein anderes Buch hat die europäische Kulturgeschichte so stark geprägt wie die Bibel. Sie hat nicht nur ideengeschichtlich auf die Wertvorstellungen der westlichen Gesellschaften, sondern zudem umfassend auf Musik, Malerei und Literatur eingewirkt.
Auch die Erscheinungsweise der Bibel selbst hat sich im Laufe ihrer langen Überlieferung gewandelt. Das betrifft auch die äußere, materiale Seite des biblischen Textes, der anfangs auf Rollen, später in der Form des Codex, schließlich als gedrucktes Buch verbreitet wurde.
Die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Niedersächsische Landesbibliothek besitzt mit über 600 gedruckten Ausgaben biblischer Texte vom 15. bis zum 19. Jahrhundert eine reichhaltige Sammlung, die mehr als 35 Sprachen umfasst und kulturgeschichtliche Zeugnisse ersten Ranges enthält. Hinzu treten einige mittelalterliche Handschriften. Zeitlich reicht die Sammlung von den so genannten »Monseer Fragmenten« vom Anfang des 9. Jahrhunderts bis hin zu Bilderbibeln des 19. Jahrhunderts. Aus der Frühdruckzeit sind neben lateinischen Textausgaben auch niederdeutsche Bibeln vorhanden, zudem ein Blockbuch mit einer »Biblia pauperum« (»Armenbibel«). Bemerkenswert ist der Bestand an deutschen Bibeln der Reformationszeit, der sowohl protestantische als auch katholische Ausgaben umfasst. Weiter gehören wissenschaftliche Textausgaben des 16. und 17. Jahrhunderts genauso zur Sammlung wie wichtige landessprachliche Bibeln, etwa die erste dänische Vollbibel aus dem Jahr 1550, der erste Druck der Gesamtbibel in finnischer Sprache von 1642 oder eine Erstausgabe der berühmten »Ostroger Bibel«, eine 1581 gedruckte kirchenslawische Übersetzung. Im Heft 27 der Reihe Lesesaal werden 18 Bibeln aus dem reichen Bestand der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek vorgestellt, die zwölf Jahrhunderte Bibelgeschichte repräsentieren. Ausgewählt wurden Bibeln, die in ihrer Unterschiedlichkeit die große Vielfalt der Überlieferung verdeutlichen.