Angaben aus der Verlagsmeldung

Hello Marx : Zwischen "Arbeiterfrage" und sozialer Bewegung heute


Von der Theorie- und Praxisgeschichte des Marxismus bis zu Feminismus und Cultural Studies - in Rede und Gegenrede.

Es gibt ein wiedererwachtes Interesse an Marxscher Theorie und gesellschaftskritischen Handlungsmöglichkeiten. Dies zeigen nicht nur neuere Veröffentlichungen zu Marx, Poulantzas und Gramsci, sondern auch Ansätze einer neuen "Kapital"-Lesebewegung.
Wenn aber die soziale Frage zurückkehrt, dann auch der Streit um ihre Beantwortung. Neben einer Inventur des begriflichen Kernbestands - wie Klassen, Kämpfe, Staat - unternehmen die AutorInnen eine Prüfung historisch-materialistischer Kategorien an Konflikten, die abseits klassischer "Arbeiterfragen" liegen - Rassismus, Migration, Geschlechterfragen, Cultural Studies, Post-Marxismus. Der Band spannt einen Bogen von theoretischen Bezügen hin zu "realpolitischen" Ereignissen wie z.B. G8, Arbeitslosenprotesten und den Streiks im öffentlichen Dienst.