Angaben aus der Verlagsmeldung

Paradoxien des Öffentlichen : Über die Selbstorganisation des Öffentlichen


Der öffentliche Raum hat sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt. Wo entstehen heute die Orte mit sozialer Dynamik, die Orte, die unsere Wirklichkeit prägen? Anhand von drei wichtigen, aber für die Kunst noch ungewohnten öffentlichen Bereichen – den Autobahnen, den Shopping Malls und den virtuellen Räumen der digitalen Daten – beschreibt »Paradoxien des Öffentlichen« neue künstlerische Praktiken und stellt wegweisende Arbeiten vor. Es präsentiert neue Formen der Kunst im öffentlichen Raum für die Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.