Angaben aus der Verlagsmeldung

Umbruch an der "inneren Front" : Krieg und Sozialpolitik in der Schweiz 1938-1948


Im Gegensatz zur Aussenpolitik und zu den internationalen Wirtschaftsbeziehungen ist die Politik an der «inneren Front» in der historischen Forschung bislang wenig untersucht worden.

Dabei ergibt sich ein ambivalentes Bild. Auf der einen Seite stehen innovative Sozialstaatsprogramme, die vor allem wegen der Kriegssituation eingeführt werden konnten, so die Erwerbsersatzordnung (EO, 1940) und die organisatorisch an die EO anschliessende Alters- und Hinterbliebenenversicherung (AHV, 1947). Auch die Familienpolitik mit der Einführung des Familienschutzartikels (1945) oder die Arbeitslosensicherung erlebten einen beschränkten Ausbau. Dem stehen eine Stagnationsphase in der Gesundheitspolitik und der Verzicht auf eine umfassende Sozial­staatsreform wie etwa in Grossbritannien oder Frankreich gegenüber. Die Beiträge im Buch beleuchten die wichtigsten Zweige der Sozialpolitik und betten die schweizerische Entwicklung in den euro­päischen Kontext ein.