Angaben aus der Verlagsmeldung

Internationaler Schutz der Menschenrechte : Stand und Perspektiven im 21. Jahrhundert


60 Jahre Menschenrechte: Ein Grund zum Feiern?

In den sechzig Jahren seit der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen ist ein umfassendes Normengefüge zum weltweiten Schutz der Rechte des Menschen geschaffen worden. Doch stehen den vielfach verbrieften Rechten nicht erst seit dem 11. September 2001 mangelnder politischer Wille sowie unzulängliche Mechanismen zu ihrem effektiven Schutz gegenüber. Namhafte Autoren aus Wissenschaft und Praxis analysieren den materiellen Bestand der Menschenrechte, diskutieren die Möglichkeiten ihrer Durchsetzung und fragen nach den Chancen einer universellen Menschenrechtsidee.

Aus dem Inhalt:
Einführung
Sven Bernhard Gareis, Herausforderungen und Chancen des internationalen Menschenrechtsschutzes
Herta Däubler-Gmelin, Deutsche Menschenrechtspolitik
Menschenrechte heute: Normativer Bestand, Gefahren und neue Entwicklungen
Michael Krennerich, Menschenrechte und Internationale Politik
Ruth Weinzierl, Menschenrechtsschutz in der Europäischen Union
Patricia Schneider, Menschenrechtsschutz durch Internationales Strafrecht
Effektiver Menschenrechtsschutz - Erreichtes, Defizite und neue Ansätze
Beate Wagner, Menschenrechtsschutz durch die Vereinten Nationen
Barbara Lochbihler, Die Rolle von Nichtregierungsorganisationen
Universale Menschenrechte - Utopie oder Projekt mit Zukunft?
Hamideh Mohagheghi, Menschenrechte im Islam
Walter Schweidler, Asiatische Werte - asiatische Menschenrechte?
Peter Schallenberg, Menschenbild und Menschenrechte im Christentum
Sven Bernhard Gareis/Gunter Geiger, Perspektiven des Internationalen Menschenrechtsschutzes