Angaben aus der Verlagsmeldung

Erinnerungen an ein vergangenes Jahrhundert : H. G. Adler (1910-1988). Monographie / von Franz Hocheneder


H. G. Adler, ein deutsch-jüdischer Schriftsteller, geboren 1910 in Prag, war während des Zweiten Weltkrieges in mehreren nationalsozialistischen Konzentrationslagern (Theresienstadt, Auschwitz) interniert. Von 1947 bis zu seinem Tod im Jahr 1988 lebte er im Londoner Exil und war dort ein wichtiges Mitglied des Kreises um Elias Canetti, Veza Canetti, Erich Fried und anderer. Adler ist eine der interessantesten und vielseitigsten literarischen und wissenschaftlichen Persönlichkeiten der Nachkriegsgeschichte.
Der vorliegende Band erscheint anlässlich des 20. Todestages von H. G. Adler am 21. August 2008 und hat folgende Schwerpunkte: H. G. Adlers Biografie, Theresienstadt, das Prag der Nachkriegszeit, Exil in England, die Entstehungsgeschichte der Werke, die gegenseitige Abhängigkeit von wissenschaftlichem und literarischem Werk, Adlers Position unter Schriftstellern wie Karl Kraus, Franz Kafka, George Orwell, Elias Canetti und W. G. Sebald sowie seine Stellung im Londoner Emigrantenkreis.