Angaben aus der Verlagsmeldung

Mussolinis Vorposten in Hitlers Reich : Italiens Politik in Berlin 1933–1945 / von Gianluca Falanga


Ein Nest von »Friedensverschwörern«: So
nannten die Nationalsozialisten die Botschaft
des verbündeten faschistischen Ita liens
in Berlin, die ihrer Kriegstreiberei entgegensteuerte.
In der Geschichte der Achse
Berlin – Rom spielte Mussolinis Vorposten
im »Dritten Reich« die Rolle einer politischen
Beobachtungsstelle, die die Entwicklung
von Hitlers Außenpolitik aus nächster
Nähe verfolgen und überwachen sollte.
Wie der 1939 geschlossene »Stahlpakt«
zwischen den beiden faschistischen Diktatoren
zustande kam, wie er mühsam aufrechterhalten
wurde, wie er schließlich zerbrach
und aus Verbündeten erbitterte Feinde
machte – das beschreibt Gianluca Falanga
aus einer ganz neuen Perspektive. Indem er
die bislang wenig beachteten Schriftwechsel
und Erinnerungen der italienischen Botschaftsangehörigen
in Berlin zwischen 1933
und 1945 ausgewertet hat, gelingt es ihm,
hinter die Kulissen der Macht zu schauen.
Was sich dort bietet, ist ein faszinierendschauriges
Schauspiel aus Verführung, Intrige
und Rache, das das Schicksal Europas
mitbestimmte.