Angaben aus der Verlagsmeldung

Neue Gedenktafeln in Berlins Mitte


»Mosaiksteine für das Gedächtnis der Stadt«. Geschichte ist in Berlin überall, an nahezu jedem Ort greifbar. Die Berliner Gedenktafelkommission bringt diese Geschichte und ihre Protagonisten auf die Straße, an die Häuserwände – direkt ins Leben der Menschen. Bis heute auf über einhundert, meist privat finanzierten Tafeln: von Otto Weidt und seiner Blindenwerkstatt über die Demonstranten und Opfer des Aufstandes vom 17. Juni 1953 bis zu Henriette Tiburtius, der ersten Zahnärztin Berlins. In diesem Buch, herausgegeben von Volker Hobrack, dem Vorsitzenden der Gedenktafelkommission Mitte, werden die Geschichten der Gewürdigten und der Tafeln in Berlins Mitte vorgestellt. Ein Streifzug durch die Berliner und die deutsche Geschichte, der historische Persönlichkeiten und Ereignisse an ihren Orten ins Gedächtnis ruft. Lassen Sie sich von den Tafeln ihre Geschichten erzählen – und Sie werden sie mit ganz anderen Augen wahrnehmen.