Angaben aus der Verlagsmeldung

Stefan Löffelhardt / von Stefan Löffelhardt


Die einprägsamen Landschaften des
Düsseldorfer Bildhauers entwickeln
sich aus konstruktiv-architektonischen
Räumen zu horizontal fließenden
Strukturen. Installationen wie Eisfelder
und provisorische Behausungen sowie
skulpturale Werkgruppen mit Wasserfahrzeugen
oder Wolken folgen deutlich
einer inneren Argumentationskette.
Eine der wenigen bildhauerischen
Positionen, die zur aktuellen Diskussion
um die neue Romantik einen entscheidenden,
eigensinnigen Beitrag leistet.*******
At a superficial glance, the everyday, often
battered materials which Löffelhardt
uses seem to have little in common with
Flemish landscape painting, romantic
image worlds, or baroque staging art.
However, it is exactly these historical
references which find their hip expression
in idiosynchratic romantic metaphors
of subtle beauty in his sculptures and
installations.