Angaben aus der Verlagsmeldung

Der bedeutende Augenblick - Ausstellungskatalog : Jewgeni Chaldej - Eine Retrospektive / von Jewgeni Chaldej


Jewgeni Chaldej dokumentierte als Kriegsfotograf in spektakulären Bildern den Vormarsch der sowjetischen Truppen und den Fall Berlins. Sein wohl berühmtestes Motiv, die inszenierte Hissung der sowjetischen Flagge auf dem Deutschen Reichstag, wurde zum Symbol für das Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Sinnbild der Niederwerfung des Faschismus. Internationale Bekanntheit erlangte Jewgeni Chaldej darüber hinaus mit den zahlreichen Fotos, die er während der Potsdamer Konferenz und im Kontext des Nürnberger Prozesses aufnahm. Seine Fotografien entstanden als freie Arbeiten oder für Zeitungen und Magazine, aber auch im Auftrag der Armee und anderer staatlicher Institutionen.Neben bekannten historischen Dokumentarfotografien zeigt Der bedeutende Augenblick bisher nicht veröffentlichte Fotos, so etwa frühe Arbeiten aus den 1930er Jahren, aber auch Beispiele aus dem Spätwerk. Der sowjetische Alltag gehörte ebenso zu seinen Themen, wie offizielle Ereignisse wie z.B. die Eröffnung des Wolga-Don-Kanals. Renommierte Autoren analysieren in ihren Essays den Beitrag Chaldejs zur Fotografie sowie sein Verhältnis zur Propaganda und zu seiner jüdischen Herkunft.
Jewgeni Chaldej wurde 1917 im Donezk-Gebiet (Ukraine) geboren. Ab 1936 arbeitete er als Fotoreporter bei der sowjetischen Nachrichtenagentur TASS. Seit dem Überfall der Wehrmacht auf die UDSSR im Juni 1941 war er als Fotograf Teil der Roten Armee. Er dokumentierte zunächst die Ereignisse an der Nordfront (Murmansk), dann an der Südfront (Krim), von wo aus er den Vormarsch der Truppen auf Belgrad, Budapest, Wien und schließlich Berlin begleitete. Bis in die 1970er Jahre arbeitete Chaldej für TASS und „Prawda“. 1948 wurde er bei TASS vorübergehend mit der Begründung entlassen, kein guter Fotograf zu sein. Der eigentliche Grund war seine jüdische Herkunft. Er starb am 6. Oktober 1997 in Moskau.
Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion traf Ernst Volland Anfang 1990 Jewgeni Chaldej in Moskau und war sofort von seinem Werk fasziniert. Seitdem versucht er zusammen mit Heinz Krimmer das Werk Chaldej`s einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.
Die Ausstellung Der bedeutende Augenblick – J.Chaldej – eine Retrospektive, zeigt mehr als 200 Originalfotografien aus der Sammlung Ernst Volland/Heinz Krimmer, sowie bisher unbekannte Fotos und Objekte aus dem Privatbesitz der Familie Chaldej, Moskau. Vom 9. Mai bis zum 28. Juli 2008 wird die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau, Berlin zu sehen sein. Förderer ist die Kulturstiftung des Bundes.