Angaben aus der Verlagsmeldung

Europäische Integration : Wirtschaft, Erweiterung und regionale Effekte / von Ulrich Brasche


Die Europäische Union entwickelt sich Schritt für Schritt zu einer "immer engeren Union" und gleichzeitig wächst die Zahl ihrer Mitglieder, so dass die Gemeinschaft immer heterogener wird. Für die Bürger ebenso wie für die Unternehmen und Personen in der öffentlichen Verwaltung, in Politik und Verbänden gewinnt "Europa immer mehr Bedeutung - und gleichzeitig fällt es nicht leicht, diesen Integrationsprozess zu durchschauen.
Das vorliegende Buch hilft, die wirtschaftlichen Aspekte Europas für den kundigen Laien verständlich zu machen, indem es die grundlegenden Annahmen darstellt, bisherige Abläufe sowie Erfolge und Misserfolge schildert und die Probleme und Widersprüche der europäischen Wirtschaftsintegration benennt. Damit gewinnt der Leser das notwendige Grundlagen- und Überblickswissen, um die wirtschaftlichen Vor- und Nachteile, die Risiken und Chancen der dynamischen und manchmal widersprüchlichen Entwicklungen Europas einschätzen zu können.
Zur Neuauflage: Seit der ersten Auflage des Buches im Jahr 2003 hat sich die EU erheblich verändert. Dazu gehören die Aufnahme von zwölf neuen Mitgliedern, die Annäherung zwischen der EU und dem „ewigen Kandidaten“ Türkei, das Scheitern der Verfassung, die Unterzeichnung des Reformvertrags von Lissabon sowie die Verabschiedung des ersten Haushalts für eine EU mit 27 Mitgliedern. Außerdem ist genug Zeit vergangen, um die tatsächlichen Wirkungen des Euro und des Beitritts der mittel- und osteuropäischen Länder zu verfolgen und mit den Erwartungen zu vergleichen. Die vorliegende zweite Auflage bietet aktuelle und vertiefte Informationen zu diesen Themen an und setzt einen zusätzlichen Schwerpunkt bei der Kandidatur der Türkei.
Der Reformvertrag von Nizza ist noch nicht in Kraft; er wird bei der Verteilung von Macht und Stimmen zu erheblichen Änderungen führen, auf die in diesem Buch hingewiesen wird. Basis der Darstellung zu den Institutionen bleibt aber der gültige Vertrag von Nizza.
Der Schwerpunkt liegt nach wie vor auf den wirtschaftlichen Aspekten der europäischen Integration. Daher bleibt der Annäherungsprozess zwischen der EU und den Ländern des Balkan ausgespart, da es sich hier eher um politische Aspekte handelt und der Einfluss der recht kleinen Länder auf die Wirtschaft der bisherigen Mitglieder klein sein dürfte.
Das Buch wendet sich an Studierende der Wirtschafts-, Sozial- und Politikwissenschaften an Fachhochschulen und Universitäten, an Dozenten in der Erwachsenenbildung ebenso wie an Mitarbeiter in Politik, Verbänden und Verwaltung.