Angaben aus der Verlagsmeldung

Die Magie der Dinge : Stilllebenmalerei 1500-1800


Die Vielfalt der im Stillleben augentäuschend wiedergegebenen Gegenstände scheint unendlich: Tautropfen auf zarten Blütenblättern, Lichtreflexe auf gläsernen Trinkpokalen und kostbarem Silbergeschirr, kandiertes Zuckerwerk in chinesischem Porzellan, die feinen Härchen eines Pfirsichs, das weiche Gefieder eines Singvogels, der fahle Ton eines Totenschädels. Doch die Raffinesse dieser Malerei erschöpft sich nicht in der delikaten Wiedergabe unterschiedlichster Oberflächen, denn jedes Bildelement kann sinnbildlich für religiöse oder moralische Inhalte stehen oder auf die unwiederbringlich verrinnende Zeit verweisen – Tempus fugit!

Der Band präsentiert auf großformatigen Abbildungen eine prachtvolle Auswahl an Werken der bedeutendsten Meister des Genres wie Jan Brueghel d. Ä., Georg Flegel, Sebastian Stoskopff, Jan Davidsz. de Heem, Abraham Mignon und Jean Siméon Chardin. Die ausgewählten Preziosen der deutschen, niederländischen, flämischen und französischen Stilllebenmalerei führen nahezu alle Spielarten dieser Gattung vor Augen und stammen aus den erstklassigen Beständen von Städel Museum, Frankfurt/Main, Kunstmuseum Basel und Hessischem Landesmuseum Darmstadt. (Englische Ausgabe

ISBN 978-3-7757-2207-0)



Ausstellungen: Städel Museum, Frankfurt/Main 20.3.–17.8.2008 Kunstmuseum Basel 5.9.2008–4.1.2009