Angaben aus der Verlagsmeldung

Blick über den Tellerrand : Dialog zwischen Recht und Empirie


Kriminologie ist wie kaum ein anderes Fach interdisziplinär. Sie nimmt Anleihen am Grundsätzlichen und Normativen ebenso wie am Empirischen und an den damit verbundenen Forschungsmethoden, der Statistik und der Wahrscheinlichkeitstheorie. Obwohl sie eine Disziplin der Jurisprudenz ist, befasst sie sich mehr mit dem Umfang und den Entstehungsbedingungen der Delinquenz und mit den praktischen Auswirkungen normativer Entscheidungen, also mit den humanwissenschaftlichen Aspekten des Rechtssystems. Sie steht somit in engem Kontakt mit Soziologie, Psychiatrie und Psychologie. Kriminologen sind gezwungen, sich mit diesen Nachbarfächern zu befassen. Der "Blick über den Tellerrand" gehört zu ihren professionellen Notwendigkeiten und Tugenden. Dies gilt umso mehr, wenn man Kriminologie international studiert oder vermittelt. Dann muss man nicht nur die unterschiedlichen normativen Vorgaben erfassen, sondern unterschiedliche gesellschaftliche Strömungen und die daraus abzuleitenden rechtspolitischen Entwicklungen und deren Auswirkungen auf den Einzelnen und die Gesellschaft richtig interpretieren.
Professor Hisao Katoh ist ein Wissenschaftler, der immer versucht hat, über die Grenzen von Ländern und Kontinenten hinweg und insbesondere in Deutschland Entwicklungstendenzen der Kriminologie zu erforschen und auf deren Anwendbarkeit in seinem Heimatland Japan zu überprüfen. In diesem Buch wird der derzeitige Stand der Entwicklung der Kriminologie, ihrer Stamm- und Nachbardisziplinen von renommierten Wissenschaftlern und Praktikern so dargestellt, dass er aus der Distanz der internationalen Perspektive ebenso wie aus jener des fachfremden Interessenten, der einen "Blick über den Tellerrand" werfen will, verständlich wird.