Angaben aus der Verlagsmeldung

Im Spannungsfeld von Ich und Körper : Subjektivität im "Parzival" Wolframs von Eschenbach und im "Frauendienst" Ulrichs von Liechtenstein / von Christiane Ackermann


Vor dem Hintergrund einschlägiger literatur- und kulturwissenschaftlicher – insbesondere psychoanalytischer – Theorien und Forschungsdebatten geht dieser Band systematisch den Autor-und Körperinszenierungen in zwei prominenten erzählenden Dichtungen des Mittelalters nach. Er erschließt auf diesem Wege die den Werken eingeschriebenen Äußerungsformen von Subjektivität, die gemeinhin als Charakteristikum neuzeitlicher Literatur gilt. Ausgangspunkt ist dabei die Frage nach der Disposition eines Ich in mittelalterlicher Dichtung, das explizit auf sich selbst mit ›seinem‹ Autornamen sowie auf ›seinen‹ Körper
verweist und mit beidem ein intelligentes Spiel treibt. Die Studie fokussiert die Verbindung von Ich und Körper sowie diesbezügliche Relationen zwischen den verschiedenen Textebenen und gewinnt so neue Erkenntnisse über die Ausprägung von Subjektivität in der Literatur des Mittelalters.