Angaben aus der Verlagsmeldung

Bismarcks Sturz und die Preisgabe des Rückversicherungsvertrages / von Horst Groepper


»Die Entente zwischen Frankreich und Russland ist heute eine vollendete Tatsache. Dieses Bündnis – ist es nicht der General v. Caprivi, der es geschaffen hat? Und dafür hatte Wilhelm II. ihn, Bismarck, weggejagt!« So sah der französische Botschafter in Berlin die Wende in Europa nach Bismarcks Entlassung im März 1890.
Anhand deutscher, französischer und russischer Quellen rekonstruiert Horst Groepper, der ehemalige Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Moskau (1962–1966), das Drama um Bismarcks Sturz mit seinen außenpolitischen Ursachen und Folgen. Es gelingt ihm, auf der Basis seines reichen Quellenmaterials und durch eine kritische detaillierte Analyse des berühmten Rückversicherungsvertrages, neues Licht auf Bismarcks friedenserhaltende Bündnispolitik zu werfen und die auf Holstein zurückgehende These von der »Unvereinbarkeit« der Verträge zu korrigieren.
Maria Tamina Groepper, die Tochter des 2002 verstorbenen Autors, hat sein Manuskript für den Druck vorbereitet und seine Arbeit in einem
ausführlichen Essay in den Zusammenhang der Forschung gestellt.