Angaben aus der Verlagsmeldung

Ausgrenzung, Beraubung und Emigration - Die jüdische Familie Rosenbaum aus Schöppenstedt : Arbeitsmaterialien für die schulische und außerschulische Jugendbildungsarbeit / von Markus Gröchtemeier


David Rosenbaum lebte als angesehener und wohlhabender Viehhändler in Schöppenstedt (Landkreis Wolfenbüttel). In der Weimarer Republik gehörte die mehrköpfige jüdische Familie zum gehobenen Bürgertum der Kleinstadt. Doch mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahr 1933 begann die stufenweise und vielschichtige Verfolgung der Rosenbaums, die in der Beraubung des Vermögens und der Emigration 1941 gipfelte.