Angaben aus der Verlagsmeldung

Michail Gersenzon : Seine Korrespondenzen und sein Spätwerk als Fokus russischer Hochmoderne und russischer Revolution


Dieser Band versammelt sieben Beiträge zu den Korrespondenzen und zum Spätwerk des russisch-jüdischen Kulturtheoretikers und Literarhistorikers Michail Gersenzon (1869 - 1925) zu einem Panorama, das Aspekte der russischen Moderne vom Symbolismus bis zur Avantgarde und Probleme der russischen Revolution von 1917 aus einer sehr spezifischen Perspektive hervortreten lässt. Gegen alle revolutionär-demokratischen Konventionen beschäftigte Gersenzon als ersten der Beitrag des russischen Adels zu einer Reform der russischen Kultur. Mit wachsendem Interesse nahm er Stellung zur aktuellen russischen sowie zur jüdischen Kultur. Zunächst mit Hoffnung, dann mit Zweifeln bezeugte er die Folgen der Revolution Lenins und Trotzkis.