Angaben aus der Verlagsmeldung

Mythos der Mafia im Spiegel intermedialer Präsenz / von Gudrun Dietz


Wie stellt sich ein Mythos Mafia in Bezug auf die literarische und filmische Umsetzung dar? Zur Klärung dieser Frage gibt das Buch einen eingehenden Überblick über Entstehung und Geschichte der Mafia in Sizilien und entwickelt so die Parameter, die auf die Untersuchung des Mythos um die Mafia in Literatur und Film angewandt werden. Die Arbeit geht den Fragen nach der Entstehung von Mythen anhand von ausgewählter Literatur und Filmen nach. Anhand der repräsentativ gewählten Filmgenres Melodrama, Satire, Serie und Dokumentation wird gezeigt wie Mythen um die Mafia unterschiedlich kreiert und eingesetzt werden und wie diese sich in der Gesellschaftswahrnehmung verselbständigen. Die Ausräumung der bestehenden Klischees über die Mafia und die Demaskierung des Mythos sie steht im Mittelpunkt des Buches. Die Darstellungsmethoden der Mafia in Literatur und Film werden auch beleuchtet, um die Kontraproduktivität der medialen Verbreitung dieser Mythen darzustellen.
Die Trilogie »Der Pate« dient immer noch als Mafia-Leitbild in der Gesellschaft. Dass die Realität diesem Bild nicht entspricht, wird in der Arbeit hergeleitet.
Gudrun Dietz hat 2004 in Köln ihren Magisterabschluss in den Fächern Italienisch und Englisch gemacht. Während eines Jahresstipendiums in Neapel konnte sie die damaligen Bandenkriege der camorra mitverfolgen. Ihre vorliegende Dissertation zum Thema Mafia schloss sie mit summa cum laude ab. Sie arbeitet im Italien Zentrum der Universität zu Bonn und bereitet das nächste Projekt zum Thema Mafia vor.