Angaben aus der Verlagsmeldung

Das letzte Abendmahl : Umnutzung, Verkauf und Abriss von Kirchengebäuden in Deutschland


Umnutzung, Verkauf und Abriss von christlichen Sakralbauten in Deutschland nehmen zu. Die beiden großen Kirchen begründen dies mit der demografischen Entwicklung, der Abwanderung vieler Menschen aus früheren Wohngebieten und dem Mitgliederschwund in den Kirchen. Sie erinnern an rückläufige Gottesdienstbesuche, den Säkularisierungsdruck der Gesellschaft und die enormen finanziellen Lasten, die mit Nutzung und Erhaltung von Kirchengebäuden verbunden sind.

Der vorliegende Band nimmt diese aktuelle Problematik aus der Sicht von Theologen, Kunsthistorikern, Denkmalpflegern und Architekten auf. Die Texte basieren teilweise auf Vorträgen, die 2006 bei einem Kolloquium im Kloster Schönstatt in Vallendar gehalten wurden. Sie wurden in diesem Band mit weiteren Beiträgen zusammengeführt, darunter die 2003 vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz herausgegebenen "Arbeitshilfen 175" zur "Umnutzung von Kirchen" und die "Leitlinien des Theologischen Ausschusses der VELKD und des DNK/LWB".

Henner Herrmanns lehrt Architektur an der Fachhochschule Koblenz, Ludwig Tavernier Kunstwissenschaft an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz.