Angaben aus der Verlagsmeldung

Fünf Ringe : Die Kunst des Samurai-Schwertweges / von Miyamoto Musashi


»Bei allem, was jemand tut, kommt es auf den richtigen Zeitpunkt und auf den richtigen Rhythmus an.« Ein
Grundsatz, der aus einem Leitfaden für modernes Management stammen könnte, und doch wurde er im
17.Jahrhundert geschrieben. Geschrieben von Miyamoto Musashi, ein Samurai jener Zeit, der in fünf kurzen,
eher Kapiteln ähnlichen Büchern die hohe Kunst des Schwertkampfes zusammenfaßt. Dabei ist jeder Abschnitt
einem der fünf Elemente zugeordnet.
Das Buch der fünf Ringe, das der Weise der Schwertkunst, der er für die Japaner bis heute ist, schrieb, ist
nicht einfach die Anleitung zur Handhabung von Schwert, Speer oder Lanze. Es ist vielmehr ein Bewußtseins-
Training, eine Verhaltensschulung, eine »Anleitung für strategisches Handeln«. Kein Wunder also, daß japanische
Geschäftsleute das Buch auch »als Handbuch für die Planung ihrer Verkaufskampagnen« benutzen.
Musashis Lehre ist geprägt vom Zen Buddhismus, der Shinto-Religion und durch den Konfuzianismus und
geschrieben in einer Zeit des großen Umbruchs in Japan, ein zeitlicher Abschnitt, der uns nicht unbedingt so
geläufi g ist wie die eigene Geschichte. Um so spannender die Einführung, die das eindrucksvoll vielseitige
Leben des berühmten Schwertkämpfers Revue passieren läßt, der auch in der Meditation, der Malerei und der
Bildhauerei Vollkommenheit anstrebte.
Miyamoto Musashi, Samurai-Meister des 17. Jahrhunderts, legt in diesem Buch die Regeln nieder, die ihn zum
erfolgreichsten Schwertkämpfer der japanischen Geschichte machen.