Angaben aus der Verlagsmeldung

Kinder der Eifel / von Clara Viebig


»Kinder der Eifel« ist der erste einer Reihe von Novellenbänden
Clara Viebigs und umfasst sieben Erzählungen.

In diesen frühen Werken ist deutlich ihre Nähe zu Zola und zum Naturalismus spürbar. Realistisch und pakkend wird das Leben der einfachen Leute beschrieben, die für die Naturalisten im Mittelpunkt des literarischen Interesses stehen.

Für Clara Viebig sind das die Menschen der Eifel, die Bäuerinnen und Bauern, die Mägde und Knechte, der Förster und der Pastor, die Kinder und die Alten. Gefangen in der Arbeitswelt des Bauernhofes oder der Fabrik, vor allem aber schicksalhaft gebunden an die tief in jedem steckenden Wünsche und Sehnsüchte, entwickeln sich die Figuren - und mit ihnen das Geschehen der kraftvollen und spannenden Erzählungen.