Angaben aus der Verlagsmeldung

... denn in Italien haben sich die Dinge anders abgespielt : Judentum und Antisemitismus in modernen Italien


Am 12. Februar 2005 fand an der Universität Frankfurt die Tagung „Aspekte jüdischer Geschichte in Italien“ statt, veranstaltet vom Fritz-Bauer-Institut und dem Institut für Romanische Sprachen und Literaturen. Dabei wurden die besondere Rolle der Juden und des Antisemitismus im modernen Italien behandelt.
Die Tagung, die auf eine rege Teilnahme beim Publikum stieß, hat deutlich gemacht, dass ein breites Interesse am Thema besteht. Auf das große Informationsbedürfnis zu Fragen nach dem italienischen Judentum und dem modernen Antisemitismus in Italien möchte der geplante Band eine Antwort geben, indem er italienische und deutschsprachige Wissenschaftler, die durch ihre aktuellen Forschungen auf dem Gebiet ausgewiesen sind, zusammenführt. Der Band besitzt zwei inhaltliche Schwerpunkte. Im ersten Teil werden Fragen der jüdischen Emanzipation behandelt und ein allgemeiner Überblick über die historische und kulturpolitische Entwicklung sowie einzelne Aspekte des italienischen Judentums im 19. und 20. Jahrhundert gegeben. Der zweite Teil beschäftigt sich mit den epochenspezifischen und regional unterschiedlichen Ausprägungen des italienischen Antisemitismus bzw. Antijudaismus.