Angaben aus der Verlagsmeldung

Prozessionen, Wallfahrten, Aufmärsche : Bewegung zwischen Religion und Politik in Europa und Asien seit dem Mittelalter


Prozessionen, Umzüge und zahlreiche ähnliche Veranstaltungen im öffentlichen Raum weisen religiöse ebenso wie politische Aspekte auf und können die Werte einer Gruppe verdeutlichen oder auch Mittel darstellen, mit denen sie ihre Geschichts- und Ordnungsvorstellungen hegemonial vor Augen führen. Es sind Inszenierungen, die dazu dienen, ein Thema auf räumlich-anschauliche und nicht primär auf diskursive Weise zu verhandeln. In vor-konstitutionellen Herrschaftsverhältnissen sind sie Herrschaftsinstrumente erster Ordnung. Auch wenn sie sich in der Folge oft zum Brauchtum verstetigen, entstehen sie aus einer Auseinandersetzung mit umstrittenen Fragen ihrer Zeit. Die Beiträge des Bandes schlagen einen Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart und von Europa bis nach Asien.