Angaben aus der Verlagsmeldung

Der Mandelzweig soll wieder Blüten tragen : Erinnerungen an das Philanthropin in Frankfurt - Jüdisches neues Leben / von Gerlind Schwöbel


"Das Philanthropin in Frankfurt am Main war die größte deutsche jüdische Schule. Gegründet 1804 vor 200 Jahren im Frankfurter Ghetto, war sie einem freiheitlichen jüdischen Geist und aufklärerischer Pädagogik verpflichtet. Deutsche Kultur und jüdische Tradition verbindend gehörte diese auch von Christen besuchte Schule zu den bedeutendsten reformpädagogischen Einrichtungen der Stadt Frankfurt am Main. 1942 wurde sie von den Nationalsozialisten nach einem langen und große Opfer erfordernden Leidensweg geschlossen. Gerlind Schwöbel gibt in diesem Buch einen Überblick über diese lange wechselvolle Geschichte.
Fünf ehemalige Schüler des Philanthropin, die die Schreckenszeit überlebten, berichten im Anschluss an den geschichtlichen Überblick über ihre Zeit am Philanthropin und lassen konkret nachvollziehen, was es bedeutete in dieser Zeit Schülerin oder Schüler in einer jüdischen Schule in Frankfurt zu sein.
Im Oktober 2006 wurde die Schule in ihren alten Räumen in Frankfurt wieder eröffnet.
"