Angaben aus der Verlagsmeldung

Für eine schwache Vernunft? : Theologie nach der Postmoderne


Die Postmoderne ist vorbei – was bleibt in der Theologie? Während in anderen akademischen
Disziplinen in den 1980er und 90er Jahren positive Anknüpfungen an Denker der Postmoderne
en vogue waren, hat sich der Hauptstrom akademischer Theologie in Deutschland diesem angeblich
relativistischen Denken konsequent verweigert.

Der Sammelband vereinigt die Beiträge
vorwiegend junger, als Kenner der Postmoderne ausgewiesener Theologinnen und Theologen, die
die kritische Auseinandersetzung mit postmodernen Strömungen suchen. In der Diskussion mit
Lyotard, Derrida, Foucault und de Certeau zeigen sie Einsichten dieser Denker auf, die für die
Theologie bleibende Bedeutung haben.
Mit Beiträgen von Christian Bauer, Peter Hardt, Gregor Maria Hoff, Hans Joachim Sander, Klaus
von Stosch, Joachim Valentin, Graham Ward, Saskia Wendel, Josef Wohlmuth, Peter Zeillinger.