Angaben aus der Verlagsmeldung

Bibliographie zur deutsch-jüdischen Familienforschung und zur neueren Regional- und Lokalgeschichte der Juden /Bibliography on German-Jewish Family Research and on Recent Regional and Local History of the Jews / von Angelika G Ellmann-Krüger, Dietrich Ellmann


Datenbank »Bibliographie zur Deutsch-Jüdischen Familienforschung
und zur neueren Regional- und Lokalgeschichte der Juden«


Eine wichtige Ressource der deutsch-jüdischen Familienforschung sind Veröffentlichungen aller Art, die Fakten zu jüdischen Personen oder jüdischen Gemeinden bieten und zuverlässige Hinweise darauf geben, wo sich Quellen befinden, aus denen Lebensdaten, verwandtschaftliche Beziehungen und das Lebensumfeld dieser Menschen ermittelt werden können. Die Bibliographie weist annähernd 32.000 Veröffentlichungen (Bücher sowie Einzelbeiträge aus Zeitschriften, Zeitungen und Sammelwerken) aus, die im wesentlichen den Zeitraum zwischen dem Beginn der Judenemanzipation bis zum Ende des Nationalsozialismus abdecken. Dazu gehören in erster Linie
– Personenbezogene Veröffentlichungen,
– Regional- und lokalgeschichtliche Beiträge zu Juden in Deutschland und in Gebieten, die seit 1945 nicht mehr zu Deutschland gehören, sowie zu Österreich, zur Schweiz und zum Elsass,
– Veröffentlichungen zur Emigration und zum Leben dieser Juden in den Aufnahmeländern,
– Beiträge zur Entwicklung der Rechtsstellung der Juden, zu ihrer Rolle in Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kunst und Kultur, zu ihren Lebensverhältnissen und zu ihrem Alltagsleben,
– Topographische Nachschlagewerke und Ortsverzeichnisse.
Die Datenbank verfügt über sieben Register, darunter ein
– Personenregister,
– Ortsregister,
– Sachregister,
– Stichwortregister,
– Verfasserregister
und weitere. Die Register sowie eine detaillierte Themenklassifikation ermöglichen einen schnellen und
treffsicheren Zugang zu den bibliographischen Nachweisen.
Annotationen zu etwa 11.000 Veröffentlichungen bieten weitere Details zu Personen, wie Lebensdaten, Angaben zu Eltern u.a. Auch geben sie nähere Aufschlüsse zum Inhalt einer Quelle.

Die Datenbank läuft mit einem Datenbank-Browser, der weder besondere Fertigkeiten in der Computeranwendung voraussetzt, noch ein längeres Einarbeiten in die Datenbanknutzung verlangt. Alle notwendigen Hilfetexte sind in die Bedieneroberfläche integriert.

Database »Bibliography on German-Jewish Family Research
and on the Recent Regional and Local History of the Jews«

Important sources of German-Jewish family research are those publications, which offer information on Jews or Jewish communities and give reliable information on where to find sources on birth, marriage, and death dates, and on the relationships and living conditions of those persons.

This Bibliography consists of nearly 32,000 titles (books as well as articles from journals, newspapers, and collective works), covering the period between the beginning of the Jewish emancipation until the end of Nazi rule.
Sources are primarily:

– Publications related to persons,
– Regional and local historical contributions on Jews in Germany and in areas which were part
of Germany until 1945 as well as on Jews in other German-speaking countries, such as Austria,
Switzerland, and Alsace,
– Publications on emigration and the life of Jews in the countries to which they migrated,
– Contributions concerning the legal status of Jews, their importance in economy, politics, science,
art and culture, their living conditions, and their daily life,
– Topographical and geographical dictionaries.
The database has seven indexes:
1. Individuals and Families
2. Countries and Towns
3. Subject Headings
4. Corporations
5. Classification Codes
6. Words from titles
7. Authors, Editors
The indexes, as well as the detailed classification, offer fast access to bibliographical information. Annotations of 11,000 publications give more details on persons, dates of birth, marriage, and
death, parents, etc. They also give more information about the content of a given source. The database works with a database browser, which does not require any special computer skills
or extensive experience in its use. All help texts are integrated within the user interface.