Angaben aus der Verlagsmeldung

Der weiße Weg : Visionen der Urvölker Amerikas


***Zurückkommen zur Weisheit unserer Erde***

Zum ersten Mal waren Menschen anderer Kulturen zur Reunion von Stammesältesten, Priestern und Schamanen aus Nord – und Südamerika eingeladen. Von diesem Treffen im Frühjahr 2003 in Yukatan/ Mexiko berichtet der Film „DER WEISSE WEG - Visionen der Urvölker Amerikas“.
Der Dokumentarfilm zeigt die Botschaften und Weisheiten der alten Präkolumbianischen Kulturen. Diese ziehen nicht die „Ich-Grenzen“, die der westlichen Zivilisation zur Weltanschauung geworden sind, sondern haben Zugang zum Vertrauen in uns selbst und in die Schöpfung. Wir tauchen ein in die Welt der Maya mit ihren faszinierenden Tempelanlagen, ihrem einzigartigen Kalendersystem und den geheimnisvollen Kristallschädeln. In gemeinsamen Zeremonien und Ritualen – wie der Vereinigung von Kondor und Adler in Mayapan oder der Äquinox-Zeremonie in Chichen Itza – folgen wir den Indigenen auf dem „Weißen Weg“, dem spirituellen Weg der Maya.
„Wenn du im Einklang mit Himmel und Erde sein willst, musst du in Harmonie sein, mit Allem was ist - mit allen anderen. Wir müssen akzeptieren, dass jeder Mensch einzigartig ist, ohne ihn zu beurteilen. Jeder Mensch ist, wie er ist. Respektieren wir das!“
Nach einer indianischen Legende muss sich der Adler einer radikalen Erneuerung unterziehen, um ab einem bestimmten Alter weiter leben zu können. Steht die Menschheit vor einer ähnlichen Entscheidung? Die Indigenen Völker fordern die Menschheit auf, zur Essenz zurückzukehren. Die Essenz ist für sie die Natur. Es ist ein Zurückkommen zur Weisheit unserer Erde.

Film über das erste Treffen von Stammesältesten, Priestern und Schamenen zusammen mit Menschen anderer Kulturen im Frühjahr 2003 in Yukatan/Mexiko.