Angaben aus der Verlagsmeldung

Die Stimmen der Tiere - Europa / von Cord Riechelmann


Dass die Kuh »Muh« macht, haben wir in frühster Kindheit gelernt, aber bei den europäischen Haustieren hört die Sprachkenntnis oft schon auf. Dabei ist das Tierreich alles andere als stumm: Die Stimmen der Tiere sind vielgestaltig und weisen eine ungemei-
ne Funktionsbreite auf. Wanzen klopfen, wenn sie Partner anlocken wollen, mit dem Körper auf Äste. Eichelhäher stoßen, wenn sie eines Fressfeindes ansichtig werden, einen schrillen Ruf aus, der über die Artgrenzen hinweg von allen anderen Vögeln verstanden wird. Berberaffen, die im hohen Gras in einer Reihe marschieren, geben kurze Beller von sich – zur Vergewisserung, dass sie noch alle da sind.
Wenn der Biologe Cord Riechelmann u. a. die Schatzkammer des Tierstimmenarchivs der Berliner Humboldt-Universität öffnet und bioakustische Kostbarkeiten unter die Lupe nimmt, gibt es nur eins: Versammeln Sie ihre Familie um den heimischen CD-
Player und hören Sie genau hin. Vielleicht sind Sie schon morgen in der Lage, das Heulen der Tüpfelhyäne in der afrikanischen Steppe einwandfrei zu identifizieren.