Angaben aus der Verlagsmeldung

Umweltwandel im Erzgebirge : Eine vergleichende Analyse und Bewertung geoökologischer Prozesse in bewaldeten Einzugsgebieten von Trinkwassertalsperren der oberen Berglagen / von Jörg Scheithauer


Im Dreiländereck von Sachsen, Böhmen und Schlesien - dem ehemaligen "Schwarzen Dreieck" - waren in den letzten Dekaden gravierende Umweltveränderungen zu beobachten. Die Luftbelastung der 1970er und 1980er Jahre wirkte sich bis in die Wald- und Moorökosysteme der oberen Lagen des Erzgebirges mit Saurem Regen, Waldsterben, Boden- und Gewässerversauerung aus. Nach der politischen Wende kam es zu einer Transformation der Umweltsituation. Sowohl das Klima und die Witterung, die Stoffdeposition, der Waldzustand und die Zusammensetzung der Waldbodenvegetation, die Bodeneigenschaften, insbesondere die Hochmoortorfe betreffend, als auch die Wassergüte der Gebirgsbäche unterlagen und unterliegen signifikanten Veränderungen. Die Dissertation setzt sich ganzheitlich und transdisziplinär mit dem skizzierten Umweltwandel in Ost- und Westerzgebirge auseinander.