Angaben aus der Verlagsmeldung

Sara, Emilia, Luise: drei tugendhafte Töchter : Das empfindsame Patriarchat im bürgerlichen Trauerspiel bei Lessing und Schiller / von Brita Hempel


Warum nötigt Emilia Galotti ihren Vater, sie zu erstechen? Weshalb nimmt sich Miß Sara Sampson ihren Fehltritt so zu Herzen? Wieso flieht Luise Millerin nicht aus Liebe vor der höfischen Kabale? Selbsthass, Todeswunsch und Vatertreue sind keine individualpsychologischen Erscheinungen: Die Opferung der tugendhaften Tochter wird infolge einer im 18. Jh. neu formulierten Ideologie der Kleinfamilie konstitutiv für das bürgerliche Trauerspiel. Dem empfindsamen Patriarchen darf sich kein Kind entziehen. Lessing und Schiller inszenieren ‚bürgerliche’ Tugend als Problem: Lessings Experiment einer Tragödie ohne dramatische Fallhöhe wird bei Schiller zur dezidiert politischen Aussage, die ihre eigenen ideologischen Voraussetzungen massiv hinterfragt.