Angaben aus der Verlagsmeldung

Dürer Meisterstiche : Die Schenkung Landammann Dietrich Schindler im Kunsthaus Zürich, Grafische Sammlung


Die Druckgrafik Albrecht Dürers (1471-1528) war bereits zu seinen Lebzeiten im Kunstmarkt hoch begehrt. In seinen Holzschnitten und Kupferstichen erreichte er eine bis dahin unbekannte technische Brillanz, die er als erster Grafiker medienbewusst einsetzte und mit der er neue Käuferschichten erreichte. Die drei Meisterstiche «Der Reiter», «Hieronymus im Gehäus» und «Melencolia I» ebenso wie die Meisterblätter «Das Meerwunder» oder «Nemesis» wurden zu Kultobjekten in fürstlichen und bürgerlichen Kabinetten. Dürer ist wohl der erste Künstler-Unternehmer, dem es gelang, sein Monogramm zu einem international bekannten Markenzeichen zu machen.
Der Band dokumentiert die druckgrafischen Werke Dürers aus der historischen Kunstsammlung von Dietrich Schindler (1795-1882), welche im Jahr 2000 als Schenkung an das Kunsthaus Zürich ging. Dieser Schweizer Unternehmer und Politiker trug um die Mitte des 19. Jahrhunderts mit grosser Kennerschaft eine Sammlung höchster Qualität zusammen, die unter anderem das nahezu vollständige Kupferstichwerk und etwa einen Drittel der Holzschnitte Dürers umfasst.