Angaben aus der Verlagsmeldung

E-Health


Der Wechsel vom analogen zum digitalen Zeitalter, d.h. die Nutzung des Internets samt E-Mail und webbasierter Technologien, hat den Gesundheitsmarkt erfasst. Unter E-Health oder Electronic Health versteht man den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen, um die Prozess- und Ergebnisqualität in der Patientenversorgung zu erhöhen, medizinische Informationen besser zu erschließen sowie Kommunikation und Kooperation zwischen den Leistungserbringern (Ärzte, Therapeuten, Labors, Krankenhäuser), Versicherungsinstituten, Leistungsbeziehern (Patienten) und öffentlichen Stellen zu fördern. Aufgrund der hohen Sensibilität der Informationen werden dabei besonders hohe Anforderungen an die Vertrauenswürdigkeit der Verfahren, also an deren Qualität, an inhärente Datenschutz- und Sicherheitsmechanismen sowie Verfügbarkeit gestellt. Das Schwerpunktheft wird folgende Themen behandeln: Gesundheitsportale und webbasierte Informationsplattformen, Aufbau und Betrieb medizinischer Communication Centers, elektronische Patientenakten und Gesundheitskarte, Optimierung von Geschäftsprozessen bei Leistungserbringern, Standardisierung und Qualitätskontrolle, Sicherheit medizinischer Informationssysteme, Einsatz mobiler Geräte und Notsysteme in der Gesundheitsversorgung sowie Chancen und Risiken von HomeCare.