Angaben aus der Verlagsmeldung

Gräser und Grasland : Biologie – Nutzung – Entwicklung


Gräser und Grasland:
Biologie – Nutzung – Entwicklung
Inhalt
Verzeichnis der Vortragenden und der Diskussionsteilnehmer am Rundgespräch 7
Vorwort 9
Begrüßung durch Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heinrich NÖTH, Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 11
Hubert ZIEGLER: Einführung in das Rundgespräch: Die Familie der Süßgräser 13
Diskussion 21
Wolfgang HABER: Die Grasländer der Erde: Verbreitung und Lebensbedingungen 23
Diskussion 37
Hans SCHNYDER: Physiologische und morphogenetische Grundlagen zum Regenerationsvermögen der Gräser 39
Diskussion 45
Josef H. REICHHOLF: Gräser, Fleisch und Humus: Tiere in Grasland-Ökosystemen 47
Diskussion 57
Ehrentraud BAYER: Bedeutende und interessante Nutzpflanzen aus der Familie der Gräser 59
Diskussion 78
Michael PETERS und Martinus FESQ-MARTIN: Graspollen als Indikator für die Entwicklung von Kulturlandschaft 79
Diskussion 92
Michael DIEPOLDER: Aspekte der Grünlandnutzung in Bayern 93
Diskussion 109
Karl-Friedrich SCHREIBER: Langjährige Entwicklung brachgefallener Grasländer in Südwestdeutschland bei verschiedenem Management 111
Diskussion 134
Martin ELSÄSSER: Alternativen der Nutzung von Grasaufwüchsen als Biomasse zur Energieerzeugung und ihre Problematik 135
Diskussion 145
Abschlussdiskussion 147
Claudia DEIGELE: Zusammenfassung des Rundgesprächs 157

Verzeichnis der Vortragenden (*) und der Diskussionsteilnehmer am Rundgespräch
* Bayer, Ehrentraud, Priv.-Doz. Dr., Botanischer Garten München-Nymphenburg, München.

Deigele, Claudia, Dr., Redaktion, Bayerische Akademie der Wissenschaften, Kommission für Ökologie, München.

* Diepolder, Michael, Dr., Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Agrarökologie, Ökologischen Landbau und Bodenschutz, Freising.

* Elsäßer, Martin, Priv.-Doz. Dr., Bildungs- und Wissenszentrum für Viehhaltung, Grünlandwirtschaft, Wild und Fischerei, Aulendorf.

Gietl, Christine, Priv.-Doz. Dr., TU München, Lehrstuhl für Botanik, Biologikum, Freising.

* Haber, Wolfgang, em. Prof. Dr., TU München, Lehrstuhl für Landschaftsökologie, Freising.

Hartmann, Stephan, Dr., Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, Freising.

Herm, Dietrich, em. Prof. Dr., Pullach.

Hoppe, Brigitte, Prof. Dr., Geschichte der Naturwissenschaften, c/o Universität München, München.

Knorr, Dietrich, Prof. Dr., Gilching.

Lex, Andreas, Dr., c/o Staatliche Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Landshut.

Matern, Mine, Prof. Dr. Dr., Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Lebensmittel, München.

Miller, Josef, Ltd. Landwirtschaftsdirektor i.R., München.

* Nöth, Heinrich, em. Prof. Dr., Bayerische Akademie der Wissenschaften, München.

* Peters, Michael, Dr., Universität München, Institut für Vor- und Frühgeschichte und Provinzialrömische Archäologie, München.

Poschlod, Peter, Prof. Dr., Universität Regensburg, Lehrstuhl für Botanik, Regensburg.

Prestele, Jakob, TU München, Lehrstuhl für Botanik, Biologikum, Freising.

* Reichholf, Josef H., Prof. Dr., Zoologische Staatssammlung München, Wirbeltierabteilung, München.

Sauer, Hans Dieter, Wissenschaftsjournalist, Gauting.

Schmederer, Josef, ORR Dipl.-Ing., Bayerisches Landesamt für Umwelt, Ref. 92: Grundwasserschutz, München

* Schnyder, Hans, Prof. Dr., TU München, Lehrstuhl für Grünlandlehre, Freising.

* Schreiber, Karl-Friedrich, em. Prof. Dr., Universität Münster, Institut für Landschaftsökologie, Münster.

Stetter, Karl Otto, em. Prof. Dr., München.

Stöcklein, Bernd, Prof. Dr., Fachhochschule Weihenstephan, Fachbereich Landschaftsarchitektur, Freising.

Tanner, Widmar, Prof. Dr., Universität Regensburg, Lehrstuhl für Zellbiologie und Pflanzenphysiologie, Regensburg

Weiger, Hubert, Prof. Dr., Bund Naturschutz in Bayern e.V., Landesfachgeschäftsstelle, Nürnberg.

* Ziegler, Hubert, em. Prof. Dr., Bayerische Akademie der Wissenschaften, Kommission für Ökologie, München.

Ziegler, Wolfram, Dr., Grünwald.

Die Familie der Gräser (Poaceae = Gramineae) ist nicht nur weltweit verbreitet, sondern mit über 700 Gattungen und ca. 10 000 Arten eine der umfangreichsten Familien der Blütenpflanzen. Gräser sind vorherrschende Bestandteile vieler Pflanzengesellschaften und prägen als Grasländer in Gestalt von Wiesen, Weiden, Steppen, Prärien oder Savannen in großen Teilen der Kontinente das Landschaftsbild. Sie stellen in Form von Getreide (z.B. Weizen, Roggen, Gerste, Hafer ebenso wie Hirse, Mais und Reis) die Grundlage für die Ernährung der Weltbevölkerung dar, sind aber auch als Primärproduzenten für die Ernährung großer Tiergruppen und – indirekt über die Weidewirtschaft – des Menschen von elementarer Bedeutung.

Der vorliegende Berichtband beschreibt einerseits die Verbreitung der Gräser sowie ihre Besonderheiten und ihre Bedeutung für den Menschen und stellt andererseits die derzeitige und zukünftige Nutzung der Grasländer dar, in der sich in Mitteleuropa derzeit ein starker Wandel vollzieht: Die Milchviehhaltung, die einst völlig vom Grünland abhing, wird dieses in Zukunft nur noch in geringem Umfang benötigen. Andere extensivere Nutzungsformen (z.B. Mutterkuh-, Schaf-, Pferde-, Wildhaltung) oder Alternativen zur Verwendung des Mähgutes (z.B. Energie-, Treibstoffgewinnung) können diesen Prozess bisher nicht ausgleichen. Seitens des Naturschutzes wird die Erhaltung extensiv genutzten Grünlandes wegen seines hohen Artenreichtums betrieben, aber auch dies bedarf der arbeitsintensiven Pflege. Auch ist eine Landschaftsveränderung durch Verbuschen und Verstrauchen brachliegender Flächen besonders in touristisch attraktiven Gebieten nicht erwünscht.

Organisation: Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang HABER, Priv.-Doz. Dr. Ehrentraud BAYER

Mit Beiträgen von: Ehrentraud BAYER, Michael DIEPOLDER, Martin ELSÄSSER, Wolfgang HABER, Michael PETERS & Martinus FESQ-MARTIN, Josef H. REICHHOLF, Hans SCHNYDER, Karl-Friedrich SCHREIBER, Hubert ZIEGLER