Angaben aus der Verlagsmeldung

Ereignisdiskrete Systeme : Modellierung und Steuerung verteilter Systeme / von Uwe Kiencke


Das Lehrbuch besticht durch seine klare mathematische Darstellung bei gleichzeitiger technischer Anschaulichkeit.

Für alle Studierenden der Ingenieurwissenschaften, denn ereignisdiskrete Systeme - in der Wissenschaft seit über 50 Jahren verwendet - sind heute für Ingenieure ein unentbehrliches Werkzeug zur analytischen Beschreibung von Automatisierungssystemen.

Aus dem Inhalt:
- Verteilte ereignisdiskrete Systeme
- System-Modellierung
- Graphentheorie
- Max-Plus Algebra
- Markov-Theorie
- Warteschlangen
- Petrinetze
- Flußsteuerung in Netzwerken
- Entscheidungsprozesse
- Objektorientierte Simulation

Dieses Lehrbuch wendet sich an alle Studierenden der Ingenieurwissenschaften, die bereits Grundlagen-kenntnisse in der Wahrscheinlichkeitsrechnung, in Integraltransformationen sowie in der klassischen Systemdynamik besitzen. Es ist so aufgebaut, dass sich der Leser den Stoff leicht selbst aneignen kann und weiterführende Literatur zu erschließen vermag.

Während die klassische Regelungstechnik auf einer einheitlichen Systemtheorie aufbaut, verwendet man bei ereignisdiskreten Systemen vielfältige Beschreibungs-möglichkeiten wie Warteschlangensysteme, Petrinetze oder Automaten. Die Theorie der Markov-Ketten stellt ein bereits klassisches Grundgerüst für stochastische Zustandsmodelle dar, mit denen Warteschlangensysteme oder zeitbewertete stochastische Petrinetze beschrieben werden. Mit der Max-Plus Algebra lassen sich Vorgänge beschreiben, die in minimalen oder maximalen Zeiten ablaufen müssen. Hier wurde die zweite Auflage um eine theoretische Basis für Max-Plus-Dioide sowie für die Gleichungslösung ergänzt. Zur Behandlung verteilter Systeme wurde ein neues Kapitel "Zeit in verteilten Systemen" eingeführt. Es wird untersucht, wie man trotz des Fehlens einer globalen Zeitbasis die Konsistenz verteilt ablaufender Vorgänge sicherstellen kann. Zum Schluss des Buches findet der Leser einige Anwendungen.