Angaben aus der Verlagsmeldung

Psychosoziale Entwicklung in der Postmoderne : Psychoanalytische Perspektiven


Im vorliegenden Buch werden am Beispiel der Postmoderne die gesellschaftlichen Einflüsse auf die psychische Entwicklung des Menschen untersucht. Dabei erweitern die BeiträgerInnen die übliche anthropologische Perspektive auf Entwicklungsverläufe um eine psychosoziale. Sie widmen sich in ihren Beiträgen den verschiedenen Phasen, in denen die menschliche Entwicklung verläuft – Kindheit, Jugend, Erwachsenenalter, Alter und Ende des Lebens – und skizzieren die spezifischen Entwicklungsaufgaben und -themen, die diese Phasen charakterisieren.

Das Augenmerk liegt dabei immer auf den psychosozialen Rahmenbedingungen, die den Verlauf der psychischen Entwicklung bestimmen. Es wird deutlich, dass diese Rahmenbedingungen aktuell durch die gesellschaftlichen Trends und Prozesse der Postmoderne bestimmt werden.

Mit Beiträgen von Mahrokh Charlier, Jörg Gogoll, Jürgen Hardt, Hans-Peter Hartmann, Sabine Hufendiek, Bernd Keuerleber, Helga Krüger-Kirn, Thomas Pehl, Meinolf Peters, Elisabeth Rohr, Heike Schnoor, Inken Seifert-Karb und Hans-Jürgen Wirth