Angaben aus der Verlagsmeldung

Murmurer : Suet Yi Chan


Suet Yi Chan wurde 1987 in Guangdong, im Süden Chinas, geboren und lebte später in Hongkong. Es war vor allem die Literatur, die sie faszinierte. Das Interesse für das Zweidimensionale in der bildenden Kunst entdeckte Suet erst in Virginia. Hier fand sie Anregungen und entdeckte ihre Begabung für das Zeichnen. Wichtige Inspirationsquelle für die räumliche Offenheit ist die traditionelle chinesische Malerei. Nach dem Studium kam Suet Yi Chan nach Europa. Hier fand sie Möglichkeiten, stieß aber auch immer wieder auf Unterschiede und Unverständnis.
Pferde, die sich auf Windrädern wiederfinden, einstürzende Flugzeuge, fließende Graslandschaften, schwimmende und verlassene Häuser säumten ihre Wege. Ihre Bilder sprechen eine sensible Zeichensprache. Sie erzählen nicht alles, lassen aber vieles erahnen: Flüsse, Steine, Hügel, Berge laden den Betrachter ein, einzutreten. Man spürt in ihren Bildern den Wind, der durch die Graslandschaften weht, hört das leise Surren der Fliegen im Windrad. Treten Sie ein und sehen Sie sich ruhig um!